DSA 1: Der schnellste Weg, das Spiel zu beenden...

Sie benötigen mindestens 7 Kartenteile der Schatzkarte, um die Schicksalsklinge zu finden und den Aufmarschplan der Orks aus der Orkhöhle zwischen Skelellen und Phexcaer, um den Lagerplatz der Orkarmee zwischen Phexcaer und dem Einsiedlersee zu finden. Sie haben jedoch genügend Zeit, wenigstens 8 Kartenteile zu bekommen, da das neunte Kartenstück von einem zufälligen Treffen abhängt und nicht immer gefunden werden kann.

Sobald Sie von Ihren Helden die Mitteilung bekommen, dass man bereits etwas erkennen kann, haben Sie genug Kartenstücke beisammen, um Hyggelik und Grimring zu finden.

Spätestens nach zwei Jahren und zehn Monaten müssen Sie sich beim Orklager eingefunden und den Ork-Champion bezwungen haben, sonst haben Sie das Spielziel verfehlt. Trödeln Sie erst, wenn Sie Grimring und den Aufmarschplan haben, um z.B. doch noch den Händler Kolberg zu finden (ja, es gibt ihn wirklich!).

Aber behalten Sie stets den Kalender im Auge. Sie dürfen nicht zu spät kommen, sonst wird die Region Thorwal von den Orks überrannt. Nach meinen Erfahrungen brauchen Sie für die eigentlichen Aufgaben ca. 1 Jahr. Sie haben also anschließend noch ca. 20 Monate Zeit, als Tourist herumzustreunen, bevor Sie sich in die Orkschädelsteppe aufmachen.



Originalgrafiken unterliegen dem Copyright © attic Entertainment Software GmbH

Einmarsch der Orktruppen am 27. Peraine 17 Hal






Verwendung der Marke und Inhalten von DAS SCHWARZE AUGE mit freundlicher Genehmigung der Ulisses Medien & Spiel Distribution GmbH.
Copyright © 2007 by Significant GbR für die Marke DAS SCHWARZE AUGE in Wort und Bild, by Alpers, Fuchs, Kramer, Neigel für die Inhalte.
Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Das Schwarze Auge und zur Welt Aventurien. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen; bei Fragen zu dieser Website wenden Sie sich bitte an webmaster[at]crystals-dsa-foren[punkt]de.

This site is powered by e107, which is released under the terms of the GNU GPL License.