DSA 3: Boronsacker (Boron's Acker)

Boronsacker (Boron's Acker)

Karte des Boronsackers



Dungeon-Karte unterliegt dem Copyright der attic Entertainment Software GmbH

Legende

01) Das Eingangsportal des Boronsackers
02) Das Zwergengrab ist ohne Bedeutung
03) Hier ist das Grab eines Magiers, ebenfalls ohne Bedeutung
04) An der Rabenstatue können Sie Boron Opfer darbringen
05) Ein Opferstock für Marbo, Tochter vom Totengott Boron
06) Dieses Gitter können Sie weder mit Werkzeug noch mit Magie öffnen
07) Wenn Sie dieses Grab näher untersuchen wollen, beschwert sich der Totengräber bei Ihnen
08) Das Wohnhaus des Totengräbers
09) Im Gebeinhaus bekommen Sie es mit Skeletten und einem Skelettkrieger zu tun. Auch hier machen Sie Bekanntschaft mit dem Totengräber
10) Dieses Grab ist der Eingang zur Gruft
11) Sobald Sie die Hintergründe kennen, können Sie den vermeintlichen Totengräber hier stellen
12) Kampf mit 1-2 Heshthots und 1 Druiden (Stufe 12!)
13) Nach dem Kampf finden Sie ein paar Habseligkeiten des Druiden, wenn Sie das Haus erneut betreten

Nach ein paar Schritten geradeaus stoßen Sie auf ein Grab, dessen Erde relativ frisch ist. Merken Sie sich diese Stelle, hier geht's später in das erste Dungeon hinein.
Gehen Sie ab dieser Stelle nach Westen und Sie finden ein Gitter, das man weder mit Werkzeug noch mit Magie öffnen kann. Gehen Sie stattdessen nach Osten und Sie finden eine Stelle, wo Sie der Tochter Boron's - Marbo - opfern können. Sie kennen diesen Namen bereits vom Totenschiff in der Schicksalsklinge", stimmt's?

Opfern Sie Marbo, sonst sinken Sie nicht nur bei Boron, sondern auch bei allen anderen Göttern in der Gunst. Besser ist es, gar nicht erst so neugierig zu sein und die Opferstelle nicht zu finden. Sie brauchen im Spiel ein einziges Mal die Gruppenheilung der Göttin Tsa und das wars auch schon. Im Norden des Ackers finden Sie in der Mitte ein Gebäude mit Säulen, wo sich ein Opferstock Borons befindet. Sollten Sie den Stock plündern, fallen Sie bei Boron in Ungnade.

Links davon finden Sie das Wohnhaus des Totengräbers und rechts davon eine Hütte, die Ihnen der Totengräber aufschließen kann. Dahinter kommt es zum ersten Kampf in Riva. Skelette und Skelettkrieger, die Sie vor keine Probleme stellen sollten.

Gehen Sie nun zurück zum Grab am Friedhofseingang und schaufeln Sie es frei. Wenn Sie keine Schaufel dabei haben, buddeln Ihre Helden mit den Händen und der CH-Wert vermindert sich.

Karte der Gruft unter dem Boronsacker


Dungeon-Karte unterliegt dem Copyright der attic Entertainment Software GmbH

Legende

01) Über diese Treppe gelangen Sie in die Gruft und auch wieder hinaus
02) Eine Truhe mit vielen verschiedenen Kräutern
03) Eine Truhe mit Tränken und Giften
04) Der Inhalt dieser Truhe ist besonders für Alchimisten interessant
05) Dieser Raum wird von einem Golem bewacht
06) Hier finden Sie die Leiche des echten Totengräbers
07) Drei Skelettkrieger der Stufe 18 werden Ihnen hier zusetzen
08) Vier Mumien stellen sich zum Kampf
09) Auch dieser Raum wird von einem Golem bewacht
10) Hier halten sich vier Ghule auf
11) Und hier drei Zombies
12) Fünf Skelette greifen Sie hier an
13) Truhe: Anti-Krankheitselixier, Gegengift
14) Hier finden Sie die Totenmaske
15) Wenn Sie das Pentagramm betreten, wird der Anführer hypnotisiert und verliert LE. Danach werden die Kerzen gelöscht
16) Truhe: Alchimieset und Glasflasche
17) Eine weitere Kräutertruhe
18) Hier finden Sie ein Rezept für Anti-Hypnotikum. Aus der übriggebliebenen Masse können Sie ein Anti-Hypnotikum herstellen
19) In der Truhe finden Sie einige nützliche Sachen, von denen die Zange und der Schlüssel unbedingt mitzunehmen sind. Schauen Sie sich den Silberschmuck genauer an, einer davon ist magisch
20) In diesem Schrank finden Sie ein Rezeptbuch mit einigen Rezepten darin und ein Feylamia-Dokument, wenn die Probe auf Sinnesschärfe bestanden wird. Vorher speichern! Danach kann der Rest verbrannt werden
21) Der Kleiderschrank des Druiden
22) An dieser Wand kommen Sie nur weiter, wenn Sie eine Zange und den Schlüssel aus Ziffer 19 dabei haben. Das Praios-Amulett schützt vor finsteren Wesen. Durch die Illusionswand gehen Sie einfach hindurch
23) Die vier Praios-Amulette auf dem Sarkophag können Sie ebenfalls mitnehmen

Durchsuchen Sie alle Räume und Truhen und schauen Sie sich vor allem die Leichen genauer an (SPACE-Taste oder Doppelklick mit Maus). Ihre Helden finden den echten Totengräber tot vor und im Raum mit dem Pentagramm darin finden Sie eine Maske und wissen nun, dass der andere Totengräber ein Betrüger ist.

Nach dem Labor finden Sie das Privatzimmer des Betrügers. In der Truhe finden Sie ein Rezeptbuch mit Ihnen teilweise noch unbekannten Rezepten. Untersuchen Sie das Regal rechts neben der Truhe. Speichern Sie vorher ab, denn Ihre Helden werden den Inhalt verbrennen, wenn sie nicht vorher noch etwas Interessantes gefunden haben (wichtig!).

Tipp: Wenn Sie das neue Rezeptbuch mit Ihrem eigenen zusammenführen, haben Sie alle Rezepte in beiden Büchern. Vorausgesetzt, der Held kann sein Schreibzeug noch verwenden. Mir ist danach die Tinte ausgegangen.

Sie finden in einer der Truhen eine Zange und einen Schlüssel, mit der Sie nun die Wand mit dem Amulett öffnen können. Das Amulett können Sie mit der Zange von der Wand entfernen. Wenn Ihr Anführer bemerkt, dass die Wand nur eine Illusion ist, gehen Sie einfach hindurch. Im Inneren finden Sie einen Sarkophag mit 4 weiteren Amuletten und das rätselhafte Gitter, das Sie nicht öffnen können. Nehmen Sie die Amulette mit, sie schützen 5 Ihrer Helden gegen... Vampire!

Gehen Sie nun durch die Illusionswand wieder zurück, steigen aus dem Dungeon und begeben Sie sich zum Wohnhaus des Totengräbers. Lassen Sie die Tür durch Ihre Helden einrennen und bekämpfen Sie die Gegner (Heshthots). Nach kurzer Zeit gesellt sich noch ein Druide dazu. Das ist der Betrüger, den Sie beim Reinplatzen unter der Tür begraben haben, der sich nun zusätzlich gegen Sie stellt. Halten Sie für ihn einen Elfen oder Magier aus dem Getümmel mit den Heshthots bereit und töten Sie alle.

Wenn Sie das erledigt haben, stehen Sie automatisch wieder draußen vor der Tür. öffnen Sie die Tür und Sie können das Haus durchsuchen.

Nachdem also Ihre Helden wissen, dass hier ein betrügerischer Druide seinen nekromantischen Experimenten nachging und sich als falscher Totengräber ausgab, können Sie nun der Firun-Geweihten Bericht erstatten. Lesen Sie öfter Ihr Tagebuch, dort werden sämtliche wichtigen Ereignisse vermerkt. Sie müssen demnach die Leiche des echten Totengräbers und die Maske finden, sonst wissen Ihre Helden nicht, dass sie es mit einem Betrüger zu tun haben!

Andernfalls gilt die Queste als nicht erfüllt!

Einen Tag später können Sie von nun an die Truhen im Boronsacker als Vorratslager missbrauchen. Am besten bieten sich dazu die 3 Truhen im ersten Raum links von der Eingangstreppe an. Die haben ein gigantisches Fassungsvermögen und der Inhalt geht Ihnen nie verloren. Ich habe der besseren Übersicht meine überschüssigen Sachen thematisch eingelagert. In die 1. Truhe kamen Waffen und Rüstungen, in die zweite die Krämersachen und in der dritten habe ich Kräuter und Tränke deponiert. Der Hauptvorteil des Gegenstandsverteilers ist, dass sich sämtliche Gegenstände stapeln lassen. Das bedeutet, Sie brauchen auch bei Waffen, Tränken usw. nur eine Position, sofern Sie gleiche Gegenstände anklicken. Ähnlich wie bei den Kräutern erscheint dann ein Zähler. Einziger Unterschied dabei ist, dass sich magische Waffen und Rüstungen, die sich durch Gewicht oder Bild von anderen unterscheiden, nicht mit anderen gleichlautenden Waffen und Rüstungen stapeln lassen.

Besser gesagt, es lassen sich nur Gegenstände stapeln, die sich nicht in irgendeiner Form voneinander unterscheiden. Die vier magischen Schwerter, die Sie in der Trilogie finden können, lassen sich nicht miteinander kombinieren, da sie sich in Beschaffenheit und Bild unterscheiden. Das Schwert gegen Untote aus der Drachenhöhle auf Runin, das so aussieht, wie ein normales Schwert, kann auch nicht mit handelsüblichen Schwertern kombiniert werden, da der AT-Wert ein anderer ist. Den magischen Zweihänder aus der Zwergenbinge in Riva können Sie ebenso wenig mit dem magischen Zweihänder aus der Orkhöhle in der "Schicksalsklinge" kombinieren, da die Waffe aus der Zwergenbinge leichter ist und die Waffe aus der Orkhöhle unzerbrechlich. Dagegen ist z.B. das Stapeln von gleichen Amuletten problemlos möglich, da sie im Aussehen, Wirkung und Gewicht gleich sind (1 Stapel blaue Amulette, 1 Stapel rote Amulette, 1 Stapel Praios-Amulette usw.).

Nehmen Sie sich für die nächste Aufgabe eine Flasche Schnaps mit und gehen nun zum Südtor und verlassen Sie Riva. Wenn Sie Thorgrimm noch dabei haben, wird er sich nun von Ihnen trennen, wenn Sie das Tor öffnen wollen. Falls er noch Sachen von Ihnen rumschleppt, brauchen Sie sie ihm nicht abnehmen. Wenn Sie ihn später zuhause wieder abholen, hat er die Sachen immer noch.

Verwendung der Marke und Inhalten von DAS SCHWARZE AUGE mit freundlicher Genehmigung der Ulisses Medien & Spiel Distribution GmbH.
Copyright © 2007 by Significant GbR für die Marke DAS SCHWARZE AUGE in Wort und Bild, by Alpers, Fuchs, Kramer, Neigel für die Inhalte.
Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Das Schwarze Auge und zur Welt Aventurien. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen; bei Fragen zu dieser Website wenden Sie sich bitte an webmaster[at]crystals-dsa-foren[punkt]de.

This site is powered by e107, which is released under the terms of the GNU GPL License.